Himmelfahrt und Pfingsten im Waldorfkindergarten

Liebe Eltern!

Anhand einiger Symbolerklärungen und Zitaten aus den Büchern zur Jahreszeit möchten wir Ihnen die Gestaltung dieser Jahresfeste erklären

Betrachten wir die Jahreszeit in welcher Himmelfahrt und Pfingsten gefeiert werden so wird uns sehr schnell deutlich, dass Himmelfahrt, Pfingsten und das Johannifest in der warmen Jahreshälfte liegen, in der Zeit in der die Erde ausatmet.

Die Feste, wie das Michaelifest, St. Martin, Nikolaus, Weihnachten, hl. drei Könige und Ostern liegen in der kalten Jahreszeit, in der Zeit in der die Erde einatmet.

Für die Feste der kalten Jahreszeit sind uns viele Rituale und Brauchtümer bekannt, die Feste der warmen Jahreszeit müssen neu von uns verstanden und gelebt werden.

Hilfreich sind uns beim Verständnis der Feste viele Symbole.

Ostern, das erste Fest nach dem Frühlingsvollmond ist ein flexibles Fest, nicht an ein bestimmtes Datum gebunden.

Das Fest Christi Himmelfahrt feiern wir 40 Tage später.

Zitat:……Vierzig Tage lang ist der Auferstandene unter den Jüngern gewesen, Nun aber, vierzig Tage danach, wird er ihrem Wahrnehmungsvermögen entzogen:…“Und da er solches gesagt, ward er aufgehoben zusehends, und eine Wolke nahm ihn auf vor ihren Augen weg“ (Apostelgeschichte.1,9) die Bibel selbst lenkt unseren Blick auf ein Naturphänomen, auf die Wolken……

Das Symbol der Wolken:

Die Wolken umgeben die Erde. Die Feuchtigkeit löst sich auf, zieht in den Himmel und verfestigt sich dort wieder.

Ähnlich sehen wir die Himmelfahrt Christus. Christus ist in den Himmel aufgefahren, hat sich sinnbildlich mit dem Erdenkosmos verbunden, den physischen Leib aufgegeben um seelisch und geistig auf die Erde zurückzukehren.

In der Himmelfahrtzeit sind häufig viele Wolken am Himmel zu erleben. Es ist schön diese mit den Kindern zu betrachten.

Das Symbol der Löwenzahnblume

Die Himmelsfahrtzeit ist die Zeit der Löwenzahnblumen. Überall erleben wir das Ausströmen der Samen in die Erdatmosphäre.

04052013688

Zitat:….Aus der Knospe des Löwenzahn entfalten sich die Blütenblätter wie eine Sonne. Eine Löwenzahnwiese ist wie eine leuchtende Antwort der Erde auf das Sonnenlicht. Nach und nach ziehen die Blütenblätter sich wieder zusammen. Und endlich öffnet sich abermals die einstige Blüte, aus der ehemaligen Sonnenblütenscheibe wird ein Samenball, ein zarter Kosmos aus feinstem Samenhauch. Wie kleine Fallschirme fliegen diese Samen, vom Wind getrieben durch die Lüfte um sich dort, wohin, sie getrieben wurden, zur Erde zu senken….

Es ist ein besonderes Erlebnis in dieser Zeit mit den Kindern den Löwenzahn zu pusten.

Der Jahreszeitentisch

Auf dem Jahreszeitentisch steht noch immer der Osterbaum. Wurden hier Tag für Tag die Eier aufgehangen, so sind es nun 40 Eier.

Aus diesen Eiern schlüpfen zu Christi Himmelfahrt die Pfingstvögel. Für die Kinder ist dieses ein schönes Erlebnis. Der Jahrezeitenbogen spannt sich weiter.

Auf den Jahreszeitentisch liegen hellgrüne Tücher und vielleicht lauert auch schon das erste zartgelbe Sommertuch.

 

10 Tage später feiern wir Pfingsten.

Nachdem Christus in den Himmel aufgefahren ist lesen wir in der Apostelgeschichte 2,1ff……

Zitat:……“Fünfzig Tage nach dem Osterfest waren die Jünger versammelt. In dem Zusammenklang ihrer Gedanken, dem Zusammenströmen ihrer Empfindungen und in den gemeinsam gepflegten religiösen Übungen ereignete sich die Begegnung mit dem Heiligen Geist. Sie erlebten im brausenden Jubel ihrer Seelen, in erleuchteter Erkenntnis, der Christus ist mit jedem einzelnen von uns auf das tiefste verbunden. Er ist uns nicht entschwunden. Er ist da. Mit dieser begeisterten Erfahrung konnten sie verkündigend zu den Menschen gehen und in ihnen ähnliche Erlebnisse hervorrufen.

So ist Pfingsten zugleich auch das Fest der christlichen Gemeinschaft. Denn der vom Wesen Christi innerlich berührte Mensch wird immer den Menschenbruder suchen, um ihn daran teilnehmen zu lassen…….“

Auch zur Pfingstzeit erleben wir viele Symbole.

Die Bedeutung der Taube

Die Taube verbindet Himmel und Erde miteinander.

Sie löst sich von der irdischen Erde, um in den Himmel aufzufahren und dann wieder zurückzukehren.

Es ist also die Zeit der Vögel, die die Kinder im Kindergarten erleben.

 

Die Bedeutung der Farbe „weiss“

Auf dem Jahreszeitentisch entdecken wir geschmückte Zweige mit weissen Kreppbändern und auch ein weisses Tuch ist zu sehen.

Die Farbe weiss ist die Farbe des Geistes, der Erkenntnis, der Jünger die Christus in ihrer Mitte erleben durften.

 

Die Bedeutung der Kerzen

Auf dem Jahreszeitentisch entdecken wir 12 weisse Kerzen in deren Mitte eine einzelne Kerze leuchtet.

Die 12 Kerzen symbolisieren die Apostel, versammelt um Maria, entflammt und begeistert. Margaritenblumen schmücken den Gruppenraum. Auch hier erleben wir eine leuchtende Mitte, umringt von einzelnen weissen Blütenblättern. Gemeinsam bilden diese Blätter eine schöne Blüte.

Pfingsten ist ein Fest der Gemeinschaft. Wir erleben die Natur festlich gekleidet und auch der Himmel erglänzt in pfingstlichem Gewande.

Im Kindergarten feiern wir am 17.05.2013, vormittags unser Pfingstfest

Zitat:…..der christliche Jahreslauf mit seinen verschiedenen Entsprechungen im Leben der Natur scheint wie ein wunderbares Gebinde ineinander verschlungener Strömungen zu sein, die alle demselben Mittelpunkt zustreben: der Durchchristung der Erde mit dem Ziel, „dass auch sie einst Sonne werde“

 

Quellenangabe:

Die christlichen Jahresfeste und ihre Bräuche“ , Luise Schlesselmann

Feiern der Jahresfeste mit Kindern“, Brigitte Barz