Jahreskreis St Michaeli

Michaeli am 29. September gehört mit St. Martin und St. Nikolaus zu den drei Festen die bildhaft dazu beitragen, die Kinder auf das Weihnachtsfest vorzubereiten.

Der Erzengel Michael, der den Drachen besiegte, ist mit dieser Tat ein Bild dafür, dass das Bewusstsein wach sein muss, damit das Böse durchschaut und bekämpft werden kann Die Festeszeit des heiligen Michael ist ein Ausruf an den Menschen die nieder ziehenden Kräfte zu erkennen. Seit dem Mittelalter, als sich die Ritterschaft für die Ausbreitung des Christentums stark machte, ist die Legende des St Georg bekannt, der furchtlos in den Kampf gegen den Drachen zog Er besiegt das Untier mit seiner Lanze und erlöst die Königstochter, die geopfert werden soll. Die Tat des Ritters auf Erden entspricht der Tat des Erzengels im Himmel (siehe Johannes Offenbarung, Michaels Kampf gegen den Drachen Dieses Geschehen kann als Bild gelten für den SEELENMUT der nötig ist, um Niedertracht Feigheit Egoismus und Unwahrheit zu überwinden.

Die Kinder leben und verstehen das Michaeligeschehen nicht über Worte und Erklärungen, sondern über die Stimmung, die wir über symbolische Elemente und unser praktisches Tun im Raum und in der Gruppe aufbauen:

  • die Farbe ROT in der Gruppenraumgestaltung symbolisiert den MUT
  • mit Knete gestalten wir aus den mitgebrachten Stöcken den eigenen Drachen
  • im Reigen befreien die Kinder das schöne Königskind
  • die Abschlussgeschichte ist in dieser Zeit die Märchenaufführung von „Knabe und Stierlein“, die von siegreichem Drachenkampf und Befreiung der Königstochter handelt
  • wir sammeln die Erntegaben der Natur, dass sie uns in der kalten Jahreszeit Freude sind (Kastanien Eicheln, Bucheckern, Hagebuttensträuße usw.) sowie Gemüse und Obst aus dem Garten, dass sie uns stärken und nähren (Blumenkohl, Gurken, Möhren, Kartoffeln, Lauch, Kürbis oder ähnliches)

Es wäre schön, wenn jedes Kind eine Erntegabe mit in den Kindergarten bringt, so dass wir am Festestage eine gute Mahlzeit daraus bereiten können. Dabei wäre wichtig, diese Gabe mit dem Kind zu ernten oder zu sammeln.
Vielen Dank an Frau Kaiser, die uns im Namen der Dornröschengruppe diesen Text zur Verfügung gestellt hat.